GEO-Tag der Natur

GEO Tag der NaturExpertinnen und Experten aus Botanik und Zoologie suchten während 24 Stunden möglichst viele Arten und luden am Sonntag 26.5.2019 im Wauwiler Moos zu Kurzexkursionen ein. Hier erfuhren Sie Interessantes über bekannte und weniger bekannte tierische und pflanzliche Bewohner der Wauwiler Ebene. Info- und Startpunkt der meisten Exkursionen waren beim älteren Beobachtungsturm auf der Westseite des Reservats (siehe A).

Exkursionsprogramm

SAMSTAG 25.5.2019

Nachtschwärmer
22:00 – 00:00 Uhr
Startpunkt B. Wauwilermoos

In ihren meist grau-braunen Schuppenkleidern wirken manche Nachtfalter auf den ersten Blick wenig spektakulär. Guido Veider schärfte der Blick der Gäste für die schlichte Schönheit dieser Tiere. Er betreute in der Nacht von Samstag auf Sonntag eine Licht-Fangstation im Wauwilermoos. Es durfte ihm über die Schulter geguckt werden.


SONNTAG 26.5.2019

Gefiederte Sänger
07:00 – 10:00 Uhr
Startpunkt C. Naturlehrgebiet Buchwald Ettiswil

Äcker, Wiesen, Feldgehölzen, Hecken, Feuchtgebieten, eine Kiesgrube – und mitten drin das Naturlehrgebiet. Die Lebensräume und damit auch die Vogelwelt um Ettiswil zeigen sich erstaunlich vielfältig. Dank der Leitung von Bruno Bruderer konnte das frühmorgendliche Vogelstimmenkonzert besonders intensiv erlebt werden.


Käfer - Gepanzert und Erfolgreich
10:45 – 11:15 Uhr
Startpunkt A. Wauwilermoos

Keine andere Insektenordnung zeigt eine so riesige Artenvielfalt wie die Käfer. Als Abfallverwerter, Jäger und Bestäuber haben sie zudem eine herausragende Funktion im Naturgefüge. Adrienne Frei zeigte, welche Arten in der Umgebung des Naturschutzgebiets vorkommen und wie sie leben.


Heilpflanzen und Wildgemüse
11:30 – 12:20 Uhr
Startpunkt A. Wauwilermoos

Die einheimische Pflanzenwelt ist eine Fundgrube für Apotheker, Ärzte und Köche. Ueli und Regula Bieri stellten auf ihrer Exkursion schmackhafte Wildgemüse und gegen allerlei Gebrechen wirksame Kräutlein vor.


Jägerinnen auf acht Beinen
13:30 – 14:00 Uhr
Startpunkt A. Wauwilermoos

Spinnen wirken zwar für manche Leute etwas „gruselig“. Anderseits bauen sie Netze, die architektonische Meisterwerke sind und begeistern mit ihren vielfältigen Jagdmethoden.
Catherine Zinkernagel gab Einblick in das faszinierende Leben der Achtbeiner


Bunte Gaukler
14:15 – 14:45 Uhr
Startpunkt A. Wauwilermoos

Wohl kaum eine andere Insektengruppe hat einen so grossen Sympathiebonus, wie die Tagfalter. Trotzdem wissen nur wenige, die bei uns häufigeren Arten zu unterscheiden oder wie sie leben. Peter Wiprächtiger ging mit den Gästen auf „Schmetterlingspirsch“ und erklärte ihnen, was sie schon immer gerne über Schmetterlinge wissen wollten.


Jungfern mit grossen Augen
15:30 – 16:00 Uhr
Startpunkt A. Wauwilermoos

Azurjungfern, Flussjungfern, Mosaikjungfern – in der Wauwiler Ebene wurden schon etwa 50 Libellen-Arten nachgewiesen. Mit Ruedi Wüst konnten einige dieser eleganten Insekten aufgespürt und ihre interessante Lebensweise kennengelernt werden.


Besonderes und Seltenes (Schlussbouquet des GEO-Tag der Natur)
17:00 – 18:00 Uhr
Startpunkt E. Wauwilermoos

Im Expertenzentrum Lindenhof stellten die Art- Expertinnen und Art-Experten die Ergebnisse ihrer zweitätigen Pirsch nach möglichst vielen Arten in der Wauwiler Ebene und am Santenberg vor. Es wurden auch unbekannte und seltene Arten entdeckt!


ältere Beobachtungsturm auf der
Westseite des Reservats, Wauwiler Ebene

Info- und Start der meisten Exkursionen ist der ältere Beobachtungsturm auf der Westseite des Reservats (Startpunkt A)

 

Startpunkte der Exkursionen im Wauwilermoos:

 

Startpunkt der Exkursion im Naturlehrgebiet Buchwald Ettiswil:

Bild: Werner Stirnimann

Exkursion am Geo-Tag der Natur